Oma Grete’s Buttercreme Torte

Immer wenn es bei meinen Großeltern irgendetwas zu feiern gab, machte meine Oma ihre perfekte Buttercremetorte. Viele Male durfte ich ihr bei Zubereiten helfen. Nachdem meine Oma gestorben war traute ich dann auch mal selber dran – ein totales Desaster. Natürlich hatte ich nicht die Geduld dazu die Butter und den Pudding auf Raumtemperatur aufwärmen zu lassen. Dann lernet ich schnell dass es anders aber einfach nicht geht – die Buttercreme gerinnt und ist eigentlich nicht mehr zu benutzen. Am Wochenende hatte meine Freundin Tanja Geburtstag und dann ich schon seit Ewigkeiten keine Buttercreme Torte mehr gemacht hatte war der Zeitpunkt eigentlich perfekt. Den Pudding hatte ich extra am Abend vorher schon gekocht. Leider hatte ich total den zeitlichen Aufwand unterschätzt und wieder war nicht alles bei Raumtemperatur und die Füllung war auch gleich geronnen. (man muss die Butter und den Pudding wirklich für ca. 4 Std rausstellen so dass sie die gleiche Temperatur haben)

Ich war total verärgert (die war am Samstag um 10 Uhr morgens, um 11 sollte ich schon bei meiner Freundin zu Frühstück sein) also nicht genug Zeit um noch einmal neu anfangen. Ich recherchierte im Internet und fand heraus, dass man die Maße einfach noch einmal leicht erhitzen muss und schon ist alles wieder glatt. Schon stand die Schüssel in der Mikrowelle und ich erhitzte es leicht – UND ES FUNKTIONIERT WIRLICH!!! Nachdem ich alles noch einmal glatt gerührt hatte packte ich die Schüssel ins Tiefkühlfach (ich mußte mir eh noch die Haare föhnen und mich ganz schnell schminken)

Als ich die Buttercreme dann wieder rausholte, war sie wirklich perfekt und die Torte war gerettet!

Hier Oma Grete’s Buttercreme Torte Rezept

Für den Pudding:
1 Vanilleschote
500 ml Milch
3 EL Zucker
3 Eigelbe
3 EL Speisestärke

Buttercreme
250g Butter
3 EL Zucker
Lebensmittelfarbe (wenn man möchte)

Tortenboden
Erdbeermarmelade

 

Für den Pudding die Milch zusammen mit dem Zucker und der Vanilleschote erhitzen. Die Stärke in etwas kaltem Wasser auflösen und in den Topf mit der heißen Milch geben und auf dem Herd mit einem Schneebesen gut verrühren! Das ganze jetzt von der Hitze nehmen und bei ständigem Rühren die Eier einrühren. Das ganze in eine Schüssel geben (Vanilleschote natürlich wieder rausnehmen) und erkalten lassen.

Den Pudding und die Butter muss man vor der Zubereitung der Buttercreme auf Raumtemperatur erwärmen (also am Besten für 3-4 Stunden rauslegen)

Jetzt wird die Butter mit einem Mixer zusammen mit dem Zucker glatt rühren. Jetzt kann Löffelweise der Pudding eingerührt werden. Wer möchte kann am Ende noch etwas Lebensmittelfarbe mit einrühren.

Aus Zeitgründen muss ich leider öfters auf fertige Tortenböden zurückgreifen. Die schmecken auch sehr gut – aber natürlich ist der Tortenboden den meine Oma immer gemacht hat um längen besser.

Den Tortenboden schneide ich mit Hilfe eines Dessertellers etwas kleiner. Die Buttercreme teile ich in 2 Teile. Der eine teil ist zum Dekorieren und der andere zum füllen. Der erste Tortenboden wir mit etwas Buttercreme bestrichen, der nächste Tortenboden wird von der einen Seite mit Reichlich Marmelade bestrichen – diese Seite kommt dann auf die Buttercreme. Das gleiche dann mit der nächsten Schicht.

Jetzt wird die Torte noch einmal rundum mit der Buttercreme bestrichen. Ich hatte mit als Deko Rosen überlegt. Dafür benötigt man nur die richtige Tülle. Bei diesen Rosen kann wirklich nicht viel falsch gehen – das war mein erster Versuch, die Löcher hab ich dann einfach mit kleinen ‚Spitzen’ gefüllt. Hier findet ihr ein Tutorial für die Rosen

 

Vor einiger Zeit hatte ich die Buttercreme auch für eine andere Freundin gemacht, da hatte ich sie jedoch etwas anders dekoriert…

 

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.