Die diebische Elster – Halloween in London

Als aller erstes muss ich sagen, ich komme aus Ostwestfalen und dort hat man sich wirklich nicht viel aus Karneval. Nach meinem Studium habe ich 4 Jahre direkt an der holländischen Grenze im tiefsten Rheinland gelebt – wo ich jedes Jahr zur Karnevalszeit versucht habe das Haus nicht zu verlassen.

Eigentlich habe ich ja auch nichts gegen verkleiden und Kostüme – es ist eher das ganz Karneval drum herum – da muss man einfach mit aufgewachsen sein.

Dieses Jahr waren wir in London zu einer Halloween-Party eingeladen. Ich hatte mich schon riesig gefreut und mir auch schon gleich ein Kostüm ausgedacht. Das Thema der Party war: What you might meet in hell und ich wollte mich als diebische Elster verkleiden. Mir war von Anfang an klar, dass sich das Kostüm unbedingt selber machen möchte, da ich schon so lange nichts mehr gemacht hatte. Leider hatte ich die Zeitplanung ziemlich unterschätz und 2 Tage vor Abreise ist wirklich zu kurzfristig. So saß ich dann am Montag Abend bis um 3 im Bett und Schnitt die ‚Federn’ für die Flügel und das Kleid aus. Am Dienstag waren wir dann auch noch zum Essen eingeladen, so dass ich wieder bis um 3 Wach war um alles fertig zu stellen.

Man braucht wirklich recht viel Stoff für die Federn – ich hab am Ende nicht die ganze Fläche mit Federn beklebt, da die Flügel schon recht schwer waren. Ich hatte noch ein altes schwarzes Kleid, das habe ich dann im unteren Teil auch mit den ‚Federn‘ beklebt. Muss ganz ehrlich zugeben, dass es mit der Heißklebepistole wirklich gut geklappt hat. (außer, dass ich mir natürlich die Finger verbrannt habe. Ich glaube es geht auf jeden Fall sehr viel schneller als es zu nähen und ich finde das Ergebnis kann sich sehen lassen:

Hier kommt ihr noch zu der Anleitung für die Flügel, dass ich benutzt habe. Die ‚Federn’ habe ich dann einfach noch auf das Kleid geklebt. Die Maße habe ich natürlich ein meine Armlänge angepaßt:
http://www.handmadecharlotte.com/diy-bird-wings-children/

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.