Quitten-Tarte

Ich bin schon seit einiger Zeit völlig fasziniert von Quitten. Jedoch ist es immer recht schwer an Quitten dran zu kommen und was macht man dann damit. Letztes Wochenende gab es bei uns Lamm und dafür sind wir einen Türkischen Supermarkt in Wedding gefahren.  Wenn man die Müllerstraße entlang fährt, sieht man rechts und links die großen Obst und Gemüse aufbauten der Supermärkte. Jedes Mal muss ich an meinen Vater denken, denn wenn immer wir besonders im Urlaub das Obst an der Straße angeboten wurde, fand er es einfach nur ekelhaft und sagte uns jedes Mal das dass doch alles von den abgasen verseucht ist. Er hat ja auch recht, jedoch weiß ich auch bei einem ‚normalen’ Supermarkt nicht wo irgendetwas gewachsen ist, also wurde es wahrscheinlich schon vorher von abgasen verseucht. Na ja aber darüber sollte man vielleicht einfach nicht nachdenken, denn sonst bleibt einem ja nur eine Möglichkeit übrig – irgendwo aufs Land zu ziehen und alles selbst anzubauen…  So zurück nach Wedding, ich stand also vor all dem wirklich gut aussehenden Obst und Gemüse und konnte mich kaum entscheiden und dann sah ich die wunderschönen Quitten. Schnell griff ich mir 2. Zuhause angekommen fragte mein Freund mich nur: und was willst du damit jetzt machen?!  Ich dachte gleich an eine Tarte, doch so etwas richtig leckeres fand ich im Internet leider nicht. So hab ich selber etwas rumexperimentiert und das Ergebnis war wirklich richtig lecker. Muss zugeben, der Boden ist von Lea Linster – bin aber total begeistert von dem wirklich fluffigen Boden. (Das original Rezept von Lea Linster Rhababer- Tarte habe ich aber etwas abgeändert. ) Das Beste am nächsten Tag schmeckte die Tarte noch viel besser.

 

Rezept zur Quitten-Tarte

 

Teig:

200g Mehl
100g Butter
1TL Backpulver
60g Zucker
1 Ei
2 EL Öl
2 EL Sahne
etwas Butter für die Form

 

Belag
1 große Quitte (geschält und in Scheiben geschnitten)
1-2 EL Zimt-Zucker Mischung (Hier geht es zum Rezept)

 

Eierguss
2 Eier
60g Zucker
1 TL Kardamon
Schale einer unbehandelten Orange
150ml Sahne

Für den Teig alle Zutaten gut verkneten. Dann den Teig in Frischhaltefolie wickeln und für 30  min (oder bis zu 1 Stunde) in den Kühlschrank legen (ich hab den Teig für die letzten 10 Minuten in das Gefrierfach gelegt)

In der Zwischenzeit die Quitten schälen, in Scheiben schneiden und mit Zimt und Zucker bestreuen.  Dann den Belag vorbereiten. Hierfür einfach alle Zutaten mit einander verquirlen. Nun kann auch der Herd schon mal auf 175 Grad C (Ober- und Unterhitze) vorgeheizt werden.

Der Teig wird dann zwischen 2 Klarsichtfolien ausgerollt und in eine gefettete 28cm Tarteform gelegt. Nun werden die Quittenstücke darauf verteilt und der Eierguss wir drüber gegeben. (wer mag könnte jetzt auch noch ein paar Mandeln drüber streuen)

Nun die Tarteform für ca. 1 Stunden in dem vorgeheizten Ofen backen. Darauf achten, dass die tart nicht zu dunkel wird. Einfach und super lecker!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.